Montag, 21. Dezember 2015

Gutscheine noch vor Weihnachten

Wie inzwischen auch wissenschaftlich bewiesen wurde, machen nicht Sachgegenstände, sondern Erlebnisse und Erfahrungen glücklich. Sie bleiben auch länger im Gedächnis haften und mit der Zeit verschönern sie sich sogar - Objekte vergißt man nach einiger Zeit oder gewöhnt sich daran.
Musterexemplar mit Wasserzeichen
Daher auch dieses - wie fast jedes Jahr: es gibt noch die Möglichkeit, Gutscheine für Lamawanderungen (oder Wertgutscheine) als kurzfristiges, wirklich schönes Weihnachtsgeschenk zu erwerben. Das funktioniert am besten, wenn man einen eigenen Drucker hat oder die Möglichkeit, die Gutscheine auszudrucken. Bis zum 24.12. mittags nehme ich noch Bestellungen entgegen und verschicke sie noch zeitgerecht bis zum 24.12., 14 Uhr. Anfragen danach sind telefonisch möglich, aber auch bei uns wird dann das Privatleben einsetzen und der PC bleibt aus.

Für die Gutscheine brauche ich eine kurze e-mail mit den Angaben: 
  • welche Wanderung (die Saisonwanderung findet am häufigsten statt)
  • welcher Starttermin des Gutscheines (für Weihnachten empfehle ich den 24.12.)
  • für wieviele Personen (davon wieviele Kinder zwischen 3 und 8)
  • und die Anzahl der gewünschten Begleittiere (meist nehmen zwei Personen ein Tier, aber das ist natürlich Ihnen überlassen - aufstocken geht aber immer noch später)
  • Wenn Sie eine Widmung dazuschreiben wollen: bitte nicht mehr als 10 Wörter.
Dann werde ich die Gutscheine zusammen mit der Rechnung und einem Infoblatt per mail umgehend an Sie schicken und Sie haben ein Weihnachtsgeschenk, an das sich die Beschenkten sicher noch viele Jahre später mit Wohlgefallen erinnern werden.
Am besten hier eine mail schreiben (bitte unbedingt die e-mail Adresse kontrollieren): http://www.zadik-lamas.de/Zadik-Lamas/Kontaktformular.htm

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Weihnachten für die Tiere

Wie jedes Jahr kommt Weihnachten für die Lamas und Alpakas auf unserem Hof am Montag nach dem 3. Advent. Dieses Jahr haben wir sogar drei Hängerladungen voller Kiefern auf die Weide transportiert. Die Bäumchen wurden von uns gründlichst auf Fremdkörper (Kabelbinder, Draht, ...) untersucht und die Tiere haben sich dann voller Freude auf die Leckerbissen gestürzt. Wichtig ist eine gestreckte Verteilung, damit auch jeder etwas abbekommt und die Tiere sich nicht streiten.

Montag, 7. Dezember 2015

Weihnachtsmarkt in Storkow

Wieder ist eine Woche herum - ich hatte nichts geschrieben, weil ich einfach zuviel Arbeit hatte und am Abend den Rechner entweder gar nicht angeschalten hatte oder nur fix die e-mails bearbeitet, eine Fachzeitschrift x-mal korrekturgelesen habe und dann meist gleich ins Bett gefallen bin. 
Die letzten beiden Tage war ich von früh bis spät auf dem Weihnachtsmarkt in Storkow - am ersten Tag hatte ich die beiden Alpakas Domino und Ali dabei. Dann habe ich am Sonntag wieder meine übliche Mischung aus einem Lama und einem Alpaka mitgeschleppt. Es kamen Sultan als abgebrühtes, bewährtes "Markttier" und - ganz neu und zum ersten Mal - Iñaci mit. Ich bin beeindruckt von ihm. Inzwischen ist der Junghengst 2.5 Jahre alt, recht groß und hat gerade wieder einen Wachsttumsschub. Ein wundervolles Tier, welches ich definitiv nur als Zuchthengst abgeben werde, wenn überhaupt. Viel Potential. Und ein wundervoller Charakter. Hat sich heute auch sehr gut gemacht. Ist ebenfalls brav hinter mir in den Hänger gestiegen, obwohl er ihn vorher nicht kannte. Was für ein Traumlama - mein Herz fliegt ihm immer mehr zu.
Sonntagmorgen bei Sonnenaufgang

Samstag, 28. November 2015

Noch ein Herbstbild

Hofjagdweg
Der Hofjagdweg ist ein Fahrradweg, der 68 km von Königs Wusterhausen nach Lübben in den Spreewald führt. Dies ist ein kleines Stück, welches an Schenkendorf vorbei zum Krummen See führt - Foto habe ich vor wenigen Wochen gemacht - inzwischen ist alles kahl ....

Donnerstag, 26. November 2015

Fasane

Hier reiche ich das Bild eines der männlichen Fasane nach - ich brauche dringend ein Zoom-Objektiv, um die Vögel heranzuzoomen. Er war nur ca. 20 Meter entfernt.

Mittwoch, 25. November 2015

Endlich

Endlich habe ich den Fotoapparat dabeigehabt, als mir der männliche Fasan wieder über den Weg lief. Leider finde ich jetzt mein Ersatzkartenleser nicht und der erste ist kaputt ..... Muss einen neuen besorgen und dann kann ich die Bilder von der Karte herunterladen.
Ansonsten komme ich derzeitig nicht wirklich viel zum Blogschreiben, weil alle meine autorenähnlichen Energien derzeitig in die Winterausgabe der LAMAS gehen - und mir ansonsten jegliche Zeit für mehr fehlt. Die Artikel werden gerade alle mehrfach auf notwendige Korrekturen kontrolliert, Sachen noch hin- und hergeschoben ... was eben so als Chefredakteurin anfällt. Aber die Ausgabe geht dann pünktlich zum Druckschluß am 1.12. an die Druckerei und dürfte damit zeitgerecht vor Weihnachten noch bei allen Abonnenten in Deuschland, Österreich und Schweiz ankommen. Und ich hoffe, bei den Beziehern in den anderen Ländern und Kontinenten auch.

Freitag, 20. November 2015

Fasanenweibchen

Endlich habe ich es mal geschafft, ein Fasanenweibchen vor die Linse zu bekommen. Die männlichen Tiere kommen auch noch dran - die Bilder von ihnen mit dem Mobiltelefon reichen einfach nicht aus. Ich muß endlich mal meine Kamera jedesmal mit zur Weide nehmen ....

Donnerstag, 19. November 2015

Herbstbild

Pritzlgraben - führt an der Lamaweide entlang

Mittwoch, 18. November 2015

Wind und Wetter

Das war etwa eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang - der Wind war noch ziemlich stark und rauschte durch das trockene Schilf, das sich wie lebendig in strahlendem Gold bewegte. Das Foto kann dies leider nicht so gut wiedergeben.

Dienstag, 17. November 2015

Felipe

Felipe - ein recht großes Lama, hatte ich auf der diesjährigen aha-Trekkingtour im Oktober dabei. Während er schön läuft, haperte es vom Training her mit dem Sattel und vor allem den Satteltaschen. Und so nutzte ich die Tage, um ihn daran zu gewöhnen. Inzwischen geht es recht gut.

Montag, 16. November 2015

Herbstbild

Nordufer des Krummen Sees

Sonntag, 15. November 2015

Märkischer Lamahof auf RTL

RTL Punkt 12 - Mittagsmagazin: ein Großteil der tatsächlich sehr verregneten Wettervorhersage wurde mit dem Ausflugstipp in der Ausstrahlung vom letzten Freitag hier gedreht. Nur das spuckende Lama dort ist nicht von mir und wurde auch nicht hier gedreht (wir hatten versucht, die Tiere zum Spucken zu bekommen - aber sie waren zu guterzogen). Die RTL-Leute waren am Donnerstag hier .... Ich glaube, die Werbung am Anfang bekommt man nicht weg beim Video, ansonsten beginnt es bei 22:28 - das Lama an der Leine ist Caruso. Leider wird das Video nur 7 Tage - also bis nächsten Freitag online sein. Aber zumindest etwas - da wir immer noch keinen Fernseher haben (keine Zeit zum Schauen), kann ich mir solche Sachen nur im Netz ansehen.
(http://www.nowtv.de/…/teil-12-punkt-12-das-rtl-mitt…/player…)

Mittwoch, 11. November 2015

1080NerdScope

Kurzfristig waren letzte Woche ein paar sehr nette junge Menschen auf der Lamaweide, die für eine Sendung gefilmt haben, die auf dem SWR und auch auf youtube ausgestrahlt wird. Hatte noch nie von ihr gehört - wohl auch, weil ich weder das Zielpublikum bin, noch Videospiele nutze (und auch immer noch keinen Fernseher habe), .... Das mit dem roten Halfter ist übrigens Caruso.

Montag, 9. November 2015

Fachtagung in der Schweiz

Letztes Wochenende war ich unterwegs - in der Schweiz zur Internationalen Fachtagung für Neuweltkameliden. Während ich vor Monaten der felsenfesten Überzeugung war, dort schon im Schnee zu stiefeln, erwartete uns die Schweiz mit strahlendem Sonnenschein bei fast 20°C!

Zuerst einmal: ich danke allen Organisatoren, Mitarbeitern und Verantwortlichen für die schöne Zeit, die Show und die Tagung und die ganz Mühe, die in diese Veranstaltung gesteckt wurde.

Es war sehr interessant und ich habe endlich auch mal die Leute kennengelernt, mit denen ich sonst nur telefoniere oder e-mails schreibe. Und natürlich auch schöne Lamas gesehen - auch ein paar große Classics zur Abwechslung. Aber habe erfahren, dass große Classic-Zuchthengste nicht nur ein Mangel hier Deutschland sind, sondern auch in der Schweiz. Ich habe zwar welche hier - aber sie sind mit meinen Stuten zu sehr verwandt - und dort ist es ähnlich .... Genetischer Austausch ist notwendig. Aber ich wollte ja von der Show berichten:

Die Richter: beide sehr bekannt, sehr kompetent und wirklich freundlich. Privat auch sehr amüsant - im Ring absolut objektiv. Eine gute Wahl, die getroffen wurde.
Ebenso war wie Wahl der Referenten am Samstag für die Fachtagung gelungen.

Das Tier, was mir persönlich mit am besten gefiel, wurde dann am 2. Tag auch Best of Show (bei den Lamas natürlich).

Ein Insider: die Show wird einigen Teilnehmer wohl in einigen Jahren als "die Show mit den doppelt gebuchten Hotelzimmern" in Erinnerung bleiben. Dafür konnte natürlich der Schweizer Verein nichts. Offensichtlich hatte eine Schweizer Jodlergruppe wohl ihre Buchung falsch getätigt .....
Bilder von der Show werde ich erst veröffentlichen, wenn ich weiß, welche ich für eine Zeitschrift reservieren muß.
Aber hier eines vom Alpakarichter Wade Gease (links), dem Erfinder der Maschine wet felt wizard und dem (recht bekannten) Künstler Nicolosi (rechts).
Wade Gease (links), Nicolosi (rechts)

Donnerstag, 5. November 2015

Herbstbilder

Weg am Krummen See entlang

Mittwoch, 4. November 2015

Novembertouren

Der November ist bei uns immer ein wenig ein Monat, an dem ich aufatme und Kraft für den Dezember und vor allem für den Winter schöpfe. Wintervorbereitungen für die Tiere werden getroffen, die "Ausrüstung" für die Weihnachtsmärkte (üblicherweise nur 2) zusammengesucht, Tierärzte konsultiert und Bestandskontrollen im Herdmanagement durchgeführt. Daher sind die Touren auch etwas dezimiert. Sie sind aber sehr schön. Einige Bilder derzeitig von unserer Route folgen heute und in den nächsten Tagen. Falls Sie jetzt im November noch mitkommen möchten - einfach melden. Es sind noch einige Plätze frei. Und aufgrund der großen Nachfrage habe ich mich doch entschlossen, zwischen Weihnachten und Neujahr einige wenige Wanderungen zu unternehmen.

Dienstag, 3. November 2015

Halloween

Wollte ich eigentlich schon eher auf den Blog stellen, versinke aber derzeitig mal wieder in Arbeit und vernachlässige den PC.
So sieht Halloween bei uns aus - sehr schönes Wetter diesmal gehabt. Das ist eine kleine Hexe, die beschlossen hat, gut zu sein und Leckerli an die großen Lamas und Alpakas zu verteilen, während Mami ein Fohlen füttert.

Samstag, 31. Oktober 2015

Samhain - Einen schönen Jahresbeginn!

HAPPY  HALLOWEEN
und einen schönen keltischen und germanischen Jahresbeginn.
Zum Ursprung und den Traditionen hatte ich schon einmal recht viel geschrieben.
Hier nochmals der Link dazu.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Igelkinder

Ich hoffe, sie überleben bei uns. Und auch der Igel, den wir bei der Lamawanderung im Wald gefunden haben. Drei von den kleinen Igeln konnte ich fotografieren.
Dieses kleine Igelkind haben wir während einer Lamatour entdeckt. Er hat sich vor uns versteckt.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Herbst oder Winter?

Streuobstwiesen im Gebiet Kyffhäuser, 10.10.2015
Noch haben wir Herbst, aber ich habe eben erfahren, dass in meiner Heimat in Chemnitz heute Schnee gefallen ist - Mitte Oktober ist wirklich zeitig. Meine Voraussage eines langen harten Winters scheint sich zu bestätigen. So glücklich bin ich nicht darüber (obwohl ich die Wette mit meinem Mann damit gewinnen würde). Aber heute kamen endlich die Patura-Panele. Ich hatte einige in 3.60 m Länge bestellt, damit ich temporäre und stabile Abgrenzungen im Winter und Sommer stellen kann. Damit ist alles ein wenig flexibler und ich kann die "Vorhöfe" der aktuellen Herdengröße besser anpassen.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Kyffhäuser-Tour Teil 2

Letztes Wochenende war ich unterwegs - zwar nur kurz, aber immerhin. Meine private Trekkingtour mit Freunden, die ebenfalls Lamas und Alpakas halten, fand dieses Jahr im Kyffhäuser-Gebiet im südlichen Harz statt. Wir hatten eine Art Luxus-Trekking mit Sterntouren geplant. Übernachtung im Campingplatz Kelbra. Ich muß noch sortieren und dann werde ich einige Fotos veröffentlichen. Es war die inzwischen vierte aha-Trekkingtour.

Ein Foto ist in der Presse der Mitteldeutschen Zeitung vorhanden - allerdings hat der Reporter da die eigentlichen Organisatoren der jährlichen Tour kurzerhand rausgeschnippelt! Aber woher sollte der Reporter das auch wissen? Wir haben ihm dies ja nicht gesagt und er hat weder gefragt noch recherchiert.
Wobei ich dieses Jahr zugegebenermaßen eigentlich nichts organisiert hatte - nächstes Jahr dann wieder. Habe nur meinen Senf zur letzten Tour zugegeben und Grillfleisch besorgt.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Fohlen

Irgendwie scheint dieses Jahr der Wurm drin zu sein. Habe heute den zweiten Anruf innerhalb von drei Tagen bekommen, wo es Probleme mit einem Fohlen gab. Entweder meine Seite wird öfters gefunden, oder es scheint wirklich mehr Probleme zu geben ... Ich wünsche allen gute Genesung und viel Gesundheit - und glückliche starke Fohlen!
Ich habe übrigens dieses Jahr auch ein Flaschenfohlen, weil die Mutter gestorben ist. Ich habe das Fohlen zu mir zurückgenommen. Heute hat es mehrfach 550 ml getrunken - freiwillig, obwohl ich den Kleinen doch erstmal einfangen mußte. Ging heute aber einfacher. Ich strebe danach, ihn auf Pfeifen oder einen speziellen Ruf so zu trainieren, dass er von selbst kommt und die Flasche austrinkt, wenn ich sie ihm in eine Halterung stecke.

Montag, 5. Oktober 2015

Alpakastamm-Stammtisch Ost

Viel Autofahrt am Freitag und Samstag, dafür aber eine schöne Tagestour am Sonntag.
Am Samstag fand der Alpakastammtisch Ost in Oberwiesenthal statt. Referenten waren Prof. Dr. Wittek aus Wien und Robin Näsemann (einziger AOBA-Richter auf europäischem Festland). Sehr interessante Vorträge.

Prof. Wittek:
Fortpflanzung und Embryotransfer beim Alpaka
Pflege und Krankheiten von neugeborenen Alpakafohlen
Wie wichtig ist die tierärztliche Herdenbetreuung?
Mycoplasmeninfektion bei Alpakas

Hr. Näsemann:
Bewertung der Alpakas auf Shows, Körperbau
Bewertung des Alpaka-Vlieses auf Shows

Viele bekannte Gesichter wiedergetroffen.

Da ich in Chemnitz übernachtete, habe es sogar geschafft, vorher noch kurz über die Grenze in die Tschechei zu fahren und mich mit Bozkov-Rum für den Winter einzudecken. Standard-Drink: heiße Schokolade mit Rum.
Und abends habe ich dann noch einen Sack vorbestelltes Mineralfutter von den Gastgebern eingeladen - damit habe ich wieder etwas Neues für meine Tiere zum Ausgleich für eventuelle Mängel. Abgesehen von einem frei zur Verfügung stehenden Mineralfutter wechsele ich das zusätzliche Mineralfutter (wird in Regenrinnen über den Heuraufen gegeben) immer mal wieder. Ich hatte im letzten Jahr Eilers, Agrobs Kräutermischung für Kameliden, ...... Von Marstall war ich nicht so angetan - finde ich für Lamas zu energiereich. Werde ich vielleicht in Kleinstmengen ab und an mal für meine Stutenherde im Winter anbieten, wenn es tatsächlich kalt mit Schnee sein sollte.

Mittwoch, 30. September 2015

Abschied nehmen

Ein sehr melancholischer Tag für mich letzte Woche. Drei meiner Lieblinge hatte ich in ihre neue Heimat gebracht. Es ist zwar nicht sehr weit - etwa 1,5 Stunden nördlich, aber ich werde sie vermissen. Dana Zadik, Ayla Zadik und Hailey Zadik stehen nicht mehr bei uns. Drei sehr schöne Stuten mit viel Potential. Ich wünsche den Dreien und ihren neuen Besitzern viel Freude aneinander und eine schöne Zeit.
v.l.n.r.: Dana, Ayla und Hailey
auf der Rückfahrt

Mittwoch, 23. September 2015

Mein neuer kunstvoller Baumkalender

http://www.traumwerker.de
Was ich ganz vergessen hatte zu erwähnen: wir haben unseren Kalender für 2016 schon. Letzten Sonntag beim Burgfest in Storkow hatten wir nämlich unseren traditionellen Stand gleich unten rechts von der Burg und nur zwei Stände weiter verkaufte Inka Lumer ihre neuen Baumkalender. Aquarelle von Baumveteranen aus der Umgebung. Wir hatten den Kalender 2014 schon und ich nutze ihn auch 2015, weil er mir so gut gefällt und sie keinen für das Jahr malte. Aber es gibt ihn, den neuen Kalender für nächstes Jahr und ich kann ihn empfehlen. Sehr schick! Sie hat mir netterweise mein Exemplar auch gleich noch signiert.

Montag, 21. September 2015

Burgfest in Storkow

Burgkapellan mit Domino und Bino
Burgfest in Storkow ist inzwischen auch bei uns im Terminkalender fest eingeplant. Ich persönlich finde, dass die Stände jedes Jahr besser werden. Netterweise ist mein Mann diesmal sogar mitgekommen und unsere Kinder wurden auf dem Fest bespaßt. Die Älteste hat viel gebastelt und ist herumgesprungen. 
Wir kamen dann am Ende in den Regen, aber es war trotzdem wieder schön. Als Abwechslung kamen heute Domino (Alpaka) und Bino (Lama) mit und haben sich am Gras außerhalb der Burgmauern gelabt.

Erntedankfest in Friedersdorf

Drittes Wochenende im September ist hier bei uns auf dem Hof immer "Markttag". Samstag ist das Erntedankfest in Friedersdorf mit vorausgehender Parade und am Sonntag dann das Burgfest in Storkow. Das Praktische: ich muß das Auto nur einmal beladen.
Zur Parade liefen diesmal meine beiden erfahrenen Tiere Sultan und Caruso mit, weil meine älteste Tochter (4 Jahre) den Wunsch geäußert hat mitzulaufen. Also nahm die Kleine den größeren Caruso ("ihr" Lama) und das Kind vom Nachbarstand wurde kurzerhand eingeladen, auch mitzulaufen und bekam Sultan. Die Mutter von ihr und ich verteilten derweil Flyer unterwegs. Danke an die Beiden - super gemacht! 
Danke auch an alle, die uns zwischenzeitlich mit kleinen Drinks versorgten.
Hier ein Bild beim Wartepunkt, bevor die Parade losging.

Freitag, 18. September 2015

Aufwachsen mit Lamas

Die Fotos sind zwar qualitativ nicht besonders gut, weil ich sie mit der Kamera vom Handy aufgenommen habe, aber ich finde sie trotzdem amüsant.
Während der Tierversorgung packe ich mein Baby (11 Monate alt) derzeitig in einen Strampler, der quasi als "Schutzanzug" dient. Bei anderen Kleidungsstücken kommen der Dreck, der Sand und das Heu immer irgendwo dazwischen, kleben, etc. Den Strampler kann ich danach fix ausziehen und das Baby in die Wanne setzen. Ja, ich habe mehrere Strampler für die Kleine. Sie findet Tiere - und vor allem Lamas und Alpakas - ganz besonders interessant und wenn ich sie nicht gerade rufe und sie hinter mir herkrabbelt, macht sie immer eine Pause und bewegt sich auf die Tiere oder die Tränke zu. Das gibt mir meist genügend Zeit zum Misten, Heu- und Wasserauffüllen. Die Kleine kann sich stundenlang mit den Tieren amüsieren - das hilft mir ungemein. Und danach ist sie dann so müde, dass sie nach dem Essen sofort einschläft. Praktisch!

Heute krabbelte sie - wie immer - prompt aus dem Heulager heraus, in welches ich sie anfangs setze, durch das Jungsgehege und den "Vorplatz". Der Zaun störte natürlich und so gelangte sie eben unten durch das Tor hindurch zu den Lamas. Mauritius, mein einziges männliches Wooly-Lama, hatte sich in der Nähe auf der anderen Seite niedergelassen und beäugte mißtrauisch das kleine Wesen, welches sich ihm mit Begeisterung näherte. Er blieb sitzen. Was für ein Unterschied zu seiner Zeit vor drei Jahren, als er beim Anblick meiner einjährigen Tochter vor Schreck einen riesigen meterhohen Sprung zur Seite und nach hinten machte .... 
Auf der anderen Seite sind Lamas!
Das Baby zupfte ein wenig an seiner Wolle, erzählte ihm etwas in der Richtung "Ba-ba-ba" und kurz bevor er dann doch aufstehen und weggehen würde, rief ich dem Baby ein "Nein" zu. Sie schaute mich fragend an und beim Drehen entdeckte sie die Tränke. Das ist ihr neuestes Interesse: so wie ihre Schwester auch (und ich nehme an, jedes andere Kind in jüngeren Jahren) ist sie fasziniert vom Wasser. Also wurde das Lama in Ruhe gelassen und zehn Minuten später konnte ich beim neuerlichen "Heu-durch-die-Gegend-tragen" das folgende Foto aufnehmen.
Guck mal, ich kann schon stehen und da ist Wasser drin!
Sie hatte sich am Rand des Behälters hochgezogen und planschte glücklich mit der Hand (und nassem Ärmel) im Wasser herum, welches ich noch nicht gewechselt hatte. Das hielt sie relativ lange durch, was mir auch noch die Zeit gab, das Mineralfutter ungestört aufzufüllen. Im Bild sieht man den immer noch sitzenden Mauritius links und den einjährigen Pegasus rechts (er hatte sich gerade im Sand gewälzt).

Ein ruhiges und zufriedenes Bild, das mir ein glückliches Lächeln ins Gesicht zauberte. Wir hatten heute einen schönen warmen Tag über 20 °C  und er war bis zum Einbruch der Dunkelheit auch noch recht trocken.  

Ich gebe zu, daß ich ziemlich entspannt bin, was den Umgang meiner Tiere mit meinen Kindern angeht und in solchen Situationen nicht die geringsten Befürchtungen habe, daß die Tiere treten oder die Kleinkinder sonst irgendwie verletzen würden.

Montag, 14. September 2015

Heilend

Der Kleine hat sich etwas ernster verletzt gehabt und wir haben ihn immer mal wieder ordentlich verbunden. Inzwischen habe ich den Verband entfernt und sprühe immer mal wieder Blauspray darauf. Ich hoffe, es verheilt weiterhin gut. Ich bin etwas besorgter als sonst - der Kleine ist noch zu jung für eine Chlostridienimpfung - vielleicht ziehe ich es aber doch vor.

Sonntag, 13. September 2015

Wollfest in Zernitz

Heute mal ein wenig aus unserem seltenen Privatleben.

Der Alpacahof "Zwei Eichen" und der Ostelbische Spinnkreis laden recht herzlich zum 1. Wollfest im Zerbster Land ein.

So habe ich vor einigen Wochen (oder waren es Monate?) eine Mail in meinem digitalen Briefkasten gefunden und beschlossen, mir diesen Tag dafür freizunehmen.
Nachdem der Vormittag mit Ausmisten und Tierversorgung verging, luden wir die Kinder ins Auto und fuhren die 150 km ins Zerbster Land. Wir kamen ein wenig spät, aber dafür waren es nicht mehr so viele Leute. Kuchen war sehr lecker und wir konnten auch ein wenig filzen. Da eine Blume lt. der Frau vor Ort zu schwer für meine Vierjährige sein sollte, einigten wir uns: sie macht einen Ball für ihre Babyschwester und ich filze eine Blume für sie.
Ball und Blume jeweils für eine andere Person gefertigt
Ein Berg bunter Filzwolle für kreative Stunden
Ganz besonders gefreut hat es mich, daß ich im Faserquiz alles richtig erfühlt hatte. Ich bekam bei der Verlosung den 1. Preis und suchte mir ein paar schöne Stulpen aus italienischem Wollwalk aus. Das Quiz war gar nicht so einfach (vor allem nicht, da ich am Vormittag keine Handschuhe anhatte und einige Splitter und beginnende Blasen meine Handflächen zierten). Kamel und Alpaka ist reine Übungssache - sie waren sich sehr ähnlich, aber ein wenig Vorteil konnte ich durch meine langjährige Erfahrung damit ziehen. Schwierig fand ich, Angora und Kaschmir auseinanderzuhalten - die beiden Faserproben vor Ort waren sich wirklich ähnlich. Merino und Coburger Fuchsschaf waren wirklich einfach. 
Beschäftigung für Baby: Graskrabbeln
Und auf dem Heimweg haben wir noch schnell - wie jedes Mal, wenn wir dort sind - beim Ziegenhof angehalten. Ich war wahrscheinlich ihr letzter Kunde für heute. Dafür habe ich den gesamten Rest des geräucherten Ziegenkäses mitgenommen.
Alles in allem ein angenehmer Tag mit einem besonders schönen freien Nachmittag, der zur Abwechslung ein wenig der Familie gewidmet war.
Einen herzlichen Dank für die Gastfreundschaft, Heidi!  Und ganz besonders noch für den Abschiedskaffee! Während meine gesamte Familie die letzte Hälfte des Heimweges verschlief, fuhr ich in der einsetzenden Dunkelheit heim. Es ist wirklich Herbst - vor einigen Wochen bin ich um diese Zeit noch zu einem letzten Kontrollgang zu den Lamas losgegangen.
Den Blinker zu unserer Hofeinfahrt setzte ich sehr passend zur Melodie von "Sandmann, lieber Sandmann" .......

Freitag, 11. September 2015

Geblendet

Die Sonne scheint strahlend hell und alles ist ruhig und entspannt. Geblendet und ein wenig dösig sitzt Caruso vor dem Unterstand im Sand.

Freitag, 4. September 2015

Freitag abend

Ich habe die letzten beiden Wochen relativ viel gearbeitet - teilweise auch Nachtschichten eingelegt. Was mit einer Herde Lamas und Alpakas, zwei kleinen Kindern und diversen anderen Sachen außerordentlich ermüdend ist. Heute habe ich aber eine Sache abgeschlossen. Habe mich von einer Person beschimpfen lassen, die zwar zugegebenermaßen sehr gute Arbeit für etwas geleistet hat, dem ich vorstehe, aber meine Nerven derartig strapaziert, dass ich erstmal darüber wegkommen muß, bevor ich wieder mit der Person zusammenarbeiten werde. Aber ein abendlicher Spaziergang mit einem Lama lockert alle zum Zerreissen gespannten Drähte wieder ... Die Flasche Eiswein im Kühlschrank muß auch noch geleert werden .... Eines meiner Kinder will unbedingt, daß ich ein extrem langes Buch vorlese, obwohl Schlafenszeit ist ... 
Ich mache in zwei Stunden oder so Feierabend ..... (Das neueste/letzte Pratchett-Buch habe ich übrigens immer noch nicht angefangen - vielleicht sollte ich heute .....) Oder: die neue CQ (Camelid Quarterly) liegt auch noch ungelesen als Datei in meinem Tablet ... so viele Möglichkeiten ....

Sonntag, 30. August 2015

Ein Teil der Fohlenparade

Einige der männlichen Fohlen dieses Jahr

Samstag, 29. August 2015

Brombeeren

Die Bilder stammen eigentlich vom Anfang des Monats. Ja, sie schmecken gut und viele davon sind jetzt in unserer Tiefkühltruhe für Herbst und Winter. Ich persönlich bevorzuge sie mit Joghurt.

Donnerstag, 27. August 2015

Lang erwartete Leselektüre

Ein Eintrag komplett ohne Lamas, Alpakas oder Landwirtschaft. Aber etwas aus meinem Privatleben und meiner (extrem wenigen) Freizeit.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich heute folgende Nachricht in meinem e-mail-Postfach gesehen: 
Ihre Amazon.de Bestellung von "The Shepherd's Crown..." wurde versandt!
Ich hatte das Buch schon vor Monaten vorbestellt - so wie ich es in den letzten Jahren mit allen Büchern von ihm gemacht habe, damit ich sie nach Erscheinen sofort erhalte - aus Arbeits- und Zeitgründen verpasse ich das sonst immer um einige Wochen.

Lachend: ich liebe die meisten Bücher von Terry Pratchett - vor allem die Scheibenweltromane (mit diesem sind es 41) gehören fast alle auf die Liste meiner Lieblingsbücher. In den letzten Jahren sind die Romane immer besser geworden!

Weinend: es ist das allerletzte Buch von ihm - er ist vor einigen Monaten dem Alzheimer erlegen. Seine Tochter wird die Serie nicht weiterführen. Bis zu seinem Ende hat er Bücher geschrieben und ist seinen Lesern treu geblieben. Er hat nicht aufgegeben. Millionen Fans haben getrauert - und ich gehörte dazu. Ich hatte ihn einmal in Berlin bei einer Lesung im September 2006 getroffen (der Link führt zu einem Witz, den er während des vorherigen Gesprächs machte - die Lesung war im Schiller-Theater gleich bei der TU, wo ich zu dem Zeitpunkt noch studierte und arbeitete). Ein zurückhaltender kleiner Mann mit herzlichem stillen Charm. Er hat mich angesehen und gemeint, dass ich ein wenig elfisch aussehe. Ich war davon irritiert - bis er auf meine Stiefel deutete. (Es handelte sich um sehr hohe, braune Stiefel aus Wildlederimitat und ich trug eine weiße Bluse, etc.) Im Nachhinein betrachtet hatte er recht, was mir in dem Moment aber nicht bewußt war. Er signierte drei Bücher von mir und wir hatten noch ca. eine Minute ein kurzes Gespräch - er machte eine Bemerkung zu meinen guten Englischkenntnissen, ich bemerkte lakonisch, daß mein Freund in Schottland auch ganz froh darüber wäre, weil wir uns nur so verständigen konnten (Notiz: jetzt ist dieser Freund mein Ehemann und Vater unserer Töchter), er sagte noch etwas zu Schottland und den dortigen Elfen, zu Tolkien, ich schmunzelte, etc. - eine Minute ist erstaunlich lang, um ein nur von Andeutungen gehaltenes Gespräch zu führen, bei dem beide wissen, welche unausgesprochenen langen Sätze hinter nur wenigen Wörtern stehen. Er gab mir das Gefühl, als würde er genau wissen, was ich meinte und er glaubte, daß ich ihn ebenfalls verstand. Ich fand ihn bescheiden für die Berühmtheit, die er war. Ein beeindruckender Mann. Danach wartete eine lange Schlange von Fans hinter mir und ich machte Platz für die nächsten.

Wieder ein literarisches Genie von uns gegangen. Aber ich freue mich, daß er so viele Bücher geschrieben hat. Ich habe alle in Papierform und werde sie in 10 bis 15 Jahren auch meinen Töchtern nahebringen. Und jetzt werde ich auf die Post warten ....

Mittwoch, 26. August 2015

Letztes Fohlen von Billi

Wenn Billi mir nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht, ist dies ihr letztes Fohlen. Es kam letzte Woche zur Welt. Die Stute ist inzwischen 19 Jahre alt. Ich habe sie seit 18 Jahren und sie hat mir im Laufe ihres Lebens viele sehr schöne Fohlen geschenkt. Wenn ich richtig gezählt habe, sind es 11: 6 Stuten und 5 Hengste. Einige habe ich behalten. Dieses kleine Wesen ist ein Stutfohlen und ähnelt ihren Schwestern Baila und Bahra sehr.

Montag, 24. August 2015

Strohwitwe

Meine Schwiegermutter wird 70 Jahre alt. (Da sie den Blog hier aus mangelndem Sprachverständnis nicht liest, kann ich das auch schreiben. *schmunzel*) Mein Mann und meine älteste Tochter sind zu diesem Anlass nach Schottland gefahren und ich bin mit meiner jüngsten Tochter zurückgeblieben. Ob ich gern mitgefahren wäre? Ja, natürlich! Schon allein deswegen, weil es dort 10 °C kühler ist. Aber ich habe hier unaufschiebbare Termine und muß arbeiten - und natürlich müssen die Tiere versorgt werden. Bei der Wärme mache ich das lieber selbst. Schade eigentlich.
Bildquelle: www.visitscotland.com
Und so habe ich die beiden heute mittag in Schönefeld abgesetzt und ihnen nachgesehen: ein breitschultriger Schotte, der bei 27 °C eine Fleecejacke trug (weil es dort kälter ist) und an seiner Hand eine vor Aufregung fast hüpfende, für ihr Alter viel zu großgewachsene Vierjährige mit pinkfarbenen Hosen - ein Farbklecks zwischen den Menschen dort. Mein Blick war ein wenig neidisch mit einem Schuß Sorge, Traurigkeit und Nostalgie gemischt. Aber ich freue mich natürlich, daß die beiden eine schöne Zeit haben und dort wahrscheinlich nach Strich und Faden verwöhnt werden. Mein Mann lächelte hoffnungsfroh, als ihm auftrug, sich doch bitte an "Square Sausages" vollzuessen (eine Glasgower Spezialität aus Rindfleisch). Etwas, das man hier auch in den britischen Läden so nicht bekommt und eines der Dinge ist, die er vermißt. Ein paar Stunden später schickte mir mein Mann ein Bild von seinem Handy: unsere Tochter schaukelte im Garten ihrer Großeltern in den schottischen Lowlands. Hoch lebe das Internet und die digitale Kommunikation. Es schien übrigens die Sonne - nur so für alle Leute, die glauben, daß es dort ständig regnen würde - das ist nicht richtig.

Dafür ist meine Mutter zu Besuch und hilft mir mit dem Baby und der Hofanwesenheit. So sind wir hier drei Frauen aus drei unterschiedlichen Generationen und halten die Stellung. Die Alarmanlage ist sicherheitshalber fast durchgehend angeschalten und die Tiere (Hunde und Lamas) sind im Innenhof freilaufend (daher bitte auf keinen Fall die Hoftür öffnen!!!). Es ist also genügend Alarmbereitschaft und Sicherheit vorhanden. Meine Mutter hat darauf bestanden.

Mein kleines Menschenkind übt das Krabbeln und ich trainiere den inzwischen einjährigen Pegasus Zadik endlich für gewerbliche Wanderungen. Er stellt sich genauso intelligent an wie sein älterer Bruder Perun Zadik, der sich derzeitig mit Odin Zadik und den neuen Besitzern auf einer fünfwöchigen Alpenüberquerung befindet. Auch da bin ich leicht neidisch - allerdings freue ich mich auch für ihn. Es ist zwar sicherlich anstrengend, aber bestimmt auch sehr interessant.
Ja, das Lama ist erstrebenswert und muß als "Lockmittel" für Krabbelübungen auf der Lamaweide herhalten. Die Stute hier hat das Baby größtenteils ignoriert. Es hatte "Narrenfreiheit" - wie alle Fohlen/Babys eben.
Bin auf jeden Fall derzeitig ganz verliebt in Pegasus. Mal sehen, wie er sich weiterentwickelt. Ich warte inzwischen immer ungeduldiger auf das diesjährige Fohlen seiner Mutter. So sehr ich auch hoffe, daß es eine Stute wird, tippe ich doch eher auf einen Hengst - seine Mutter hat meines Wissens nach bisher nur männliche Tiere zur Welt gebracht. Dieses Fohlen wird das letzte Fohlen mit dieser erfolgreichen und beneidenswerten Genetikkombination sein, da es den Vater Inti nicht mehr gibt. Und von diesem Fohlen hängt dann auch ab, ob Pegasus zum Verkauf steht oder nicht. 

Ansonsten habe ich mir viel Arbeit für diese Woche vorgenommen. Die Liste ist zweiseitig und ich bezweifle, daß ich sie komplett abarbeiten werden kann. Aber es wird sicherlich keine Langeweile aufkommen und ich werde ausgelastet sein. In diesem Sinne wünsche ich auch allen anderen eine schöne letzte Augustwoche!

Sonntag, 16. August 2015

Singing in the rain

So fühle ich mich gerade:


Quelle: https://www.youtube.com/embed/w40ushYAaYA

Habe ich natürlich nicht während der Tour heute gemacht, aber ich bin soooo glücklich über das Nass vom Himmel. Hoffentlich kommt noch mehr ..... Die Wiesen sind wieder komplett gelb.
Danke Illapa!
Bin zweimal komplett durchgeweicht. Aber sogar die wasserscheuen Lamas bei mir waren im Regen draußen und haben die kühlen Tropfen genossen ....

Samstag, 15. August 2015

Merlin Zadik

Das ist Merlin Zadik. Merlin ist wieder einmal ein schwarzes Fohlen von Bonnie Zadik. Ein fideler kleiner Kerl. Ich vermute, er wird mittelgroß bis groß und mittelbewollt werden. Ein hübsches Fohlen. Er spielt auch schon fleißig mit den anderen und hebt öfters mal ab, wie man auf dem Bild sieht .... Hier ist er 10 Tage alt.

Freitag, 14. August 2015

Fohlenbilder


Donnerstag, 13. August 2015

Fohlen von Valeria

Ein hübscher kleiner Kerl - noch ohne Namen. Falls jemand eine gute Idee für einen männlichen Lamanamen mit V hat, bin ich für Vorschläge offen.